Von Ingrid Vögele. Wie immer bei Kaiserwetter fand das Tageszeitenevent der Narrenzunft statt. Die Broatschualer hatten zum Weißwurstfrühstück eingeladen. Und das Angebot wurde wieder gerne angenommen.

Da hakte sich die Dirndldame gerne bei ihrem Lederhosenmaxl ein, und mit einem feschen Hut auf dem Kopf ging es in die Dorfstraße zum Narrenheim. Schnell füllten sich die wenigen Sitzplätze. Weg von der Straße im Höfle, ging man auf Tuchfühlung, wollte man sein Getränk erreichen. Die Teilnehmer genossen die warme Herbstsonne, hörten Musik, lachten über Witze oder Missgeschicke.

Die Küchencrew unter Chefkoch Rainer Schlotter hatte alle Hände voll zu tun, denn die Weißwürste für die Bayernfans und die Bratwürste für die Schwaben waren den ganzen Tag über wieder sehr gefragt.

Quelle: Schwarzwälder-Bote 09.10.2018 – 18:51 Uhr

Von Ingrid Vögele. Wie jedes Jahr im Spätsommer startete die Narrenzunft Broatschua mit einer Gemeinschaftsveranstaltung in die kommende Saison. Es war kein Ausflug mit dem Bus, nein, wie im vergangenen Jahr war man zu Fuß unterwegs und erkundete die andere Hälfte der Gemarkung.

Gestartet wurde am Narrenheim. Ein langer, fröhlicher Konvoi zog durch den Ort in die Fichtenwaldstraße. Erster Halt war bei Bernd Scheerer, der es sich als Elferrat nicht nehmen ließ, seinen Hof für die erste Trinkpause freizuhalten. Narren müssen nicht nur körperlich fit sein, sondern sich auch intellektuell bewähren, deshalb gab es an allen Haltestellen Aufgaben zu lösen, die nicht zu googeln waren, so zu hören von den Erfindern Sybille Kinzel und Heike Vögele.

Hier sollte das Gewicht der Überraschungseier geschätzt werden, die in einem Glas waren. Sieger waren Katja Ziebarth und Bernd Scheerer. Und dann zog der Tross weiter in die Nähe des legendären RaF-Geländes, also zu dem Gelände, wo das langjährige jährliche Highlight in Vöhringen „Rock am Fichtenwäldle“ seinen Ursprung hatte. Dieser Halt war schon etwas Besonderes und löste auch richtige Fachgespräche über Coverbands aus, verbunden mit vielen Erinnerungen und Gelächter. Hier war das genaue Datum des zehnjährigen Jubiläums und der Name der Coverband gefragt. Das Datum war der 6. September 2002, gesucht wurde der Name ACDC. Beides wussten Nicole Scheerer, Daniela Ott, Stefanie Schwarz und Christina Voßler.

Und dann wartete schon Uwe Ott mit seinem bewährten geländetauglichen Versorgungsfahrzeug am Cocktailstand zwischen den Feldern. Von ihm wurde auch das Gesamtgewicht des ersten Vorstands und des Küchenchefs richtig erraten. Renner war hier der eigens kreierte Broatschua- Cocktail. Mit den Fischweihern hatte man das Ziel erreicht. Wie viele Schritte hatte man insgesamt zurückgelegt? Stefanie Schwarz war auch hier der Lösung am nächsten. Und dann genoss man die Grillkünste von der Küchenfee Rainer Schlotter.

Nur gut, dass Uwe Ott immer mit seinem Versorgungsfahrzeug zur Stelle ist. Foto: Vögele Foto: Schwarzwälder Bote

Quelle: Schwarzwälder-Bote 12.09.2018 – 17:04 Uhr

Wir laden all unsere Mitglieder und Gönner zum Wandern in der Hennaverdapper-Metropole ein.

Hierzu treffen wir uns am Samstag den 8. September 2018 um 14:00 Uhr im Zunftheim. Danach starten wir, mit unserem Getränkewagen ausgerüstet, zum ersten Überraschungsstopp in Vöhringen. Unser letzter Stopp wird bei unser „Küchenfee“ Reiner am Fischweiher sein, der mit einer Stärkung auf uns wartet.

Für unsere Planung, bitten wir euch sich vorab bei Heike Vögele 07454/5156 oder bei Sibylle Kinzel 07454/4767 anzumelden. Oder gerne auch per Mail an kinzelfamilie@kabelbw.de. Ab dem 18. Lebensjahr fällt ein Unkostenbeitrag in Höhe von 10-, € an, der im Zunftheim eingesammelt wird. Anmeldeschluss ist der 05.09.2018. Bei schlechtem Wetter findet das Grillen im Zunftheim statt.

Auf viele Anmeldungen freut sich das Orga-Team

Das Redaktionsteam vom Narrenblättle arbeitet wieder an einem neuen Narrenblättle für die kommende Fasnet 2019.

Hast Du etwas Lustiges mitbekommen, gesehen oder gehört?

Ja! … dann schnell her damit, bevor es vergessen wird.

Entweder an den Narrenzunft Briefkasten in der Dorfstr. 6, 72189 Vöhringen schicken oder per Mail unter Kontakt -> Senden an: „Narrenblättle„.

 

Wir freuen uns auf jegliche Art von Beiträgen.

Save the Date

Am Samstag den 8. September ist es wieder soweit und unser alljährliches Wandern in der Hennaverdapper-Metropole findet statt.

Merkt euch das Datum schon einmal vor, die weiteren Infos folgen dann.

Termin: Freitag, 19. Oktober 2018
Abfahrt: 17:30 Uhr an der KSK in Vöhringen
Ziel: Besichtigung der Brauerei Hirsch

Es fällt ein Eigenanteil in Höhe von 7,50 EUR pro Person an. Die Anmeldung ist verbindlich mit der Zahlung des Eigenanteils auf das Konto der Narrenzunft Vöhringen.
IBAN: DE 06 6425 0040 0000 4130 06 BIC: SOLADES1RWL

Die Anmeldung erfolgt nur mit Zahlungseingang auf dem oben genannten Konto bis spätestens 24.06.2018. Für den Verwendungszweck bitte Namen und Personenanzahl angeben.

Über viele Anmeldungen freut sich der 11er Rat.

Jährlich freut sich die Narrenzunft Vöhringen über neue Hästräger. Um für die kommende Fasnet gerüstet zu sein, können noch sämtliche Häsbestellungen bis 30.06.2017 aufgegeben werden. Die Bestellung ist schriftlich an Stefan Hauser, Dorfstraße 6 in 72189 Vöhringen zu richten. Gerne auch per Mail über das Kontaktformular „Häsbestellung“.

Auf zahlreiche Neuzugänge freut sich der 11er-Rat.

Von Ingrid Vögele. Die Narrenzunft hielt am Samstag im Zunftheim ihre Hauptversammlung ab. Nur Positives war den Berichten zu entnehmen.

Das Zunftheim werde gerne und häufig genutzt, auch von anderen Vereinen. Das führte der Vorsitzende Guido Kinzel auf die weiteren Renovierungsmaßnahmen der vergangenen Monate zurück. Wiederum als großen Erfolg mit gut besuchten Veranstaltungen wertete er die diesjährige Fasnet, angefangen vom Sprungbändelverkauf mit Beiprogramm über Hexenball, Kindershowtanz-Nachmittag, Zunftball in Broatschua-City, Umzug, Narrenblättleverkauf, Fleggadapp, Schlüsselübergabe, Kinderdisco und Schantlebar. Er freute sich über die vielen Mitgliedern, „die sich engagieren und ihre Freizeit opfern, um für den Verein etwas Besonderes zu leisten“. Das sei nicht selbstverständlich. Sehr detailliert berichtete Schriftführer Ismael Vaquera über die Inhalte der acht Ausschuss- Sitzungen. Ferner ließ er alle Fasnetstermine nochmals lebhaft Revue passieren. Als bunte und friedliche Fasnet, wobei das Thema „Wilder Westen“ sehr gut ankam, fasste er die sieben Wochen zusammen, die ihn stolz auf seinen Verein machten. Mit der Teilnahme am Dorffest und an der Waldweihnacht, einer Wanderung um Vöhringen, dem Binokelabend und Weißwurstfrühstück zeigte der Verein das ganze Jahr über Präsenz.

Für die zukünftigen Umzüge sollen wieder mehr traditionelle Zünfte und Gruppen eingeladen und die Zahl der Hexen dezimiert werden.

Ein umfangreiches Zahlenwerk zu allen Aktivitäten stellte Kassierer Michael Brenner- Bastek vor. Die Hauptnachricht über den Jahresüberschuss wurde mit viel Beifall begleitet. An Investitionen stehen neue Kleider für die große Garde an sowie auch für die Ausstattung der anderen Garden. Eine mobile Lautsprecherbox für die Umzüge soll ebenfalls angeschafft werden.
 
Der Verein hat derzeit 363 Mitglieder. Zwei Aus- und 16 Eintritte waren zu verzeichnen. Der Verein sei gut aufgestellt, zeige Kontinuität, „es passt einfach“, rundete er ab.
Sabrina Jauch, die zusammen mit Sandra Mack, die Kasse geprüft hatte, zollte dem Kassierer ein großes Lob. Bürgermeister Stefan Hammer, der die Entlastung vornahm und als Wahlleiter fungierte, fand ebenfalls lobende Worte für einen Verein, der sich gut nach außen und nach innen in die Gemeinde präsentiere und die Dorfgemeinschaft hochhalte. Mit einer Münze wurde der unterstützende Einsatz von Tim Scheerer, Sohn von Bernd Scheerer, bei den Elektroarbeiten im Zunftheim gewürdigt.

Neuwahlen bestätigten Guido Kinzel (Vorsitzender), Ismael Vaquera (Schriftführer), Rainer Schlotter (Gastrovertreter), Bernd Scheerer (Schantlevertreter), Uwe Ott und Tina Geiser (Beisitzer), Anja Maier (Vertreter der passiven Mitglieder) sowie Sabrina Jauch und Sandra Mack (Kassenprüfer) in ihren Ämtern.

Bei den Wahlen in ihren Ämtern bestätigt: Uwe Ott, Tina Geiser, Ismael Vaquera, Anja Maier, Rainer Schlotter und Guido Kinzel (von links) Foto: Vögele Foto: Schwarzwälder Bote

Quelle: Schwarzwälder-Bote 29.04.2018 – 17:17 Uhr